Rückblick auf die «TangoGala» vom Samstag 22. August und «TangoMatinée» vom Sonntag 23. August 2015

Tangotanzen in gediegenem Rahmen

TAN_Gala_2015_2
Aula der Alten Kantonsschule

Am Samstag, 22. August, 2015 veranstaltete der Verein tangoaarau die zweite «TangoGala» in der Aula der Alten Kantonsschule. Ein opulenter Tangoabend mit einem Fächer an Leckerbissen für Tango-Begeisterte. Dazu gehörte die Eröffnungsansprache von Stadtpräsidentin Jolanda Urech, ein Konzert mit klassischer Tango-Besetzung aus Bandoneon und Piano, sowie eine brillante Showtanz- Einlage. DJ Robert sorgte bis in den frühen Morgen für die passenden Klänge zwischen und nach den Darbietungen. Tags darauf, am Sonntag 23. August 2015, wurde dieses bewegte Tango-Wochenende mit der «TangoMatinée» in der Schwanbar abgerundet.

 

Eröffnungsworte von Stadtpräsidentin Jolanda Urech

TAN_Gala_2015_1
Stadtpräsidentin Jolanda Urech

Frau Stadtpräsidentin Jolanda Urech beschrieb in ihrer Eröffnungsansprache die Parallelen von Tanz- und Politik-Parkett. Sie schilderte ihre persönliche Entdeckung des Tangos und die eigenen Tanzerfahrungen, in denen sie den Tango als schwierigen, aber schönen Tanz erlebt hat. Die Tangonacht in der «Confiteria Ideal» in Buenos Aires war für sie ein unver- gessliches Erlebnis. Auch in der Politik gelte es, in einem bestimmten Tempo voran zu schreiten, die Improvisation zu beherrschen und mit Körpersprache und Haltung eine klare und selbstbewusste Kommunikation zu führen. Daher könne das Tangoparkett ein gutes Übungsfeld für die Politik sein, auch wenn es darum geht, die Reaktionsfähigkeit zu üben und sich nicht ablenken zu lassen.

 

Fulminantes Konzertduo

TAN_Gala_2015_3
Duo Amoratado Jürgen Karthe (Bandoneon) und Fabian Klentzke (Klavier)

Das «Duo Amoratado», bestehend aus den Musikern Jürgen Karthe (Bandoneon) und Fabian Klentzke (Klavier) erfüllte den Saal mit authentischer Tangomusik. Der Faszination ihrer virtuosen und mitreissenden Interpretationen klassischer Tangos, Valses und Milongas konnte man sich nicht entziehen. Kaum zu glauben, was nur zwei Instrumente an musikalischer Dichte und Ausstrahlungskraft erzeugen können. Nach ihrem Konzert mit Stücken von Piazolla setzten sie ihr Programm mit Live-Tanzmusik fort.
TAN_Gala_2015_4Eine besondere Gelegenheit, die von den Tänzern leidenschaftlich genutzt wurde und die Aula in einen dichtgedrängten Ballsaal verwandelte.

 

Faszinierender Showtanz

Lorena y Daniel Ferro
Lorena y Daniel Ferro

«Lorena y Daniel Ferro» setzten mit ihrem Showtanz den nächsten Höhepunkt. Ausdrucksstark und sicher schwebten sie übers Parkett. Als Höhepunkt schufen sie gemein- sam mit dem hochkarätigen «Duo Amoratado» ein Gesamtkunstwerk. Die vier Künstler zeichneten die gut hundert jährige Geschichte des Tangos musikalisch und tänzerisch nach. Von der ursprünglichen Milonga, die entstand, als Buenos Aires ein Einwandererghetto war, über den salonfähigen Vals bis zum modernen, konzertanten Tango mit seinen akrobatischen Figuren. Lorena y Daniel Ferro führten die Zuschauer durch die Zeiten, indem sie mit komödiantischer Mimik und humorvoller Körpersprache faszinierende Bilder erzeugten. Ihre Mischung aus feiner Ironie und tänzerischer Perfektion zeichnete ein erfrischend anderes Bild des todernsten Tango.

 

Charmante Milonga an der Aare mit Live-Musik

TAN_Matinee_2015_1
«Tango Fulgor», Ruth Wolfensberger (Piano) und Michele Ghisletta (Violine, Perkussion und Gesang)

Für alle, die noch nicht genug hatten, ging es am Sonntag, 23. August 2015 mit der «TangoMatinée» in der Schwanbar in Aarau weiter. Tanzen unter freiem Himmel zu den Klängen von «Tango Fulgor». «Tango Fulgor», bestehend aus Ruth Wolfensberger (Piano) und Michele Ghisletta (Violine, Perkussion und Gesang), sind ein eingespieltes Musiker-Duo. Ihre Darbietung weckte zuweilen die Vorstellung einer Hafenkneipe in Buenos Aires. Die Gelegen-heit zum Tanzen wurde rege genutzt, bis das Wetter den Anlass vorzeitig beendete. Jetzt ist’s genug, schien Petrus zu sagen und gab der Abrundung des reichen Tangowochenendes in Aarau den himmlischen letzten Schliff.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.